Alle Artikel in: Allgemein

ankommen

Nach 21 Stunden Reise sind wir Samstagabend in unserem Hotel angekommen. Die langsameren Seelen reisen noch, so dass wir uns am Sonntag noch reichlich verloren vorkamen. Und wir haben uns wie die Anfänger die Gusche verbrannt… Natürlich mussten wir erst einmal ans Wasser, baden. Der Tourismus ist hier sehr stark. Viele Surfer (jung) und Niederländer (alt). Nur einen Moment, in der Nähe eines Tempels fühlte ich etwas vom Asien, das ich aus früheren Reisen kenne. Es roch gleich ganz anders (nicht einladend für unsere Nasen) und es waren kaum Bleichgesichter zu sehen. Gestern war das der enspannteste Moment. Es ist tropisch heiß und feucht, jeden Abend schüttet es wenige Minuten. Wir haben heute beschlossen uns noch zwei Tage länger Zeit zum Ankommen zu lassen.  Jetzt heißt es rausfinden, wie wir mobil sein können und wo preiswerter schlafen. Die Preise scheinen hier täglich zu steigen. Ein paar Bilder vom ersten Tag…

Filmchen

Hier, im Süden Kambodschas, haben wir einmal wirklich schnelles Internet. Wir können daher ein paar Bewegtbilder mit Euch teilen. Die findet Ihr ab jetzt in der Kategorie Videos, ohne viel Kommentar und nicht unbedingt im Reisetakt.

drei lichtlein brennt…

Wir sind in Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas.  Weil unsere Visa nach Laos länger brauchen, bleiben wir noch bis Mittwoch. Gestern waren wir im Völkermordmuseum Tuol Sleng (S-21) . Eine kleine Entsprechung zu unseren KZs. Wir waren davon so berührt, dass wir nicht mehr zu den Massengräbern der Killing Fields fahren konnten. Zwischen 1975 und 1979 ermordeten Kambodschaner Kambodschaner. Etwa 1,7 Mio. Menschen. Ein Drittel der Bevölkerung. Nach dem hier vorherrschenden buddhistischen Glauben finden die Seelen keine Ruhe, wenn die Körper nicht vernünftigt beerdigt worden sind. Wer von Euch gläubig ist kann gern am heutigen dritten Advent diese Menschen in seine Gebete mit einschließen. Wir wünschen Euch einen besinnlichen Tag, Liebe und Freundschaft,  und natürlich auch Vorfreude auf das Fest. Thomas & Robert Wikipedia Tuol Sleng… Fotografien aus dem Lager S-21…

vier lichtlein brennt…

Wir sind auf einer der 4000 Mekongkinseln im Sueden von Laos angekommen. Der erste Grenzuebergang auf dem Land war problemlos, auf die inoffiziellen Stempelgebuehren, die hier erhoben werden, waren wir vorbereitet. Wir sind auf einer wunderschoenen kleinen Insel, geniessen die Natur. Einfach wunderbar. Hier ist es deutlich kuehler als in Kambodscha, abends kann man einen duennen Pullover brauchen und auch am fruehen Morgen wird es empfindlich kuehl. Wir koennen also endlich wieder joggen. Fuer eine Umrundung ist die Insel allerdings zu gross. Die Luft ist sehr trocken und das Wetter erinnert an sehr heisse Sommertage bei uns. Das ist hier jetzt die kalte Jahreszeit und viele Einheimische Tragen Jacken, Socken und auch Muetzen. Laos bereisen wir jetzt von Sueden nach Norden. Silvester werden wir wohl in der Hauptstadt verbringen, Weihnachten einfach auf dem Weg. Seid herzlich gegruesst, geniesst diesen Tag, Robert & Thomas

es weihnachtet sehr…

Wie immer Ihr Weihnachten feiert, als christliches Fest, Treffen der Familie, Fest für die Ruhe und den Frieden mit Euch selbst oder in der Dunkelkammer, wir denken an Euch und wünschen Euch eine wunderbare und glückliche Zeit. Wir erleben hier gerade ganz viel Wunderbares, sind beide sehr dankbar dafür und wollen dieses Gefühl gerne mit Euch teilen. Robert & Thomas

neues jahr

Wir wünschen  Euch allen ein frohes und gesundes neues Jahr. Wir sind noch in Laos und insbesondere Thomas hat dem neuen Jahr heftig entgegen gefiebert. (eigentlich ja Roberts Part…). So hatten wir wieder einmal ein äußerst ruhiges Fest.  In Vientiane, der Hauptstadt wurde auf den Straßen und vor den Geschäften gefeiert. Es gab auch Raketen: drei! Mal was anderes! Inzwischen geht es uns beiden wieder besser und heute erkunden wir Luang Prabang, die Stadt in Laos Norden. Robert & Thomas